Anrufen
+49 (0) 511 13 22 15 06

Sozialdokumentarische Fotografie

Die Sozialdokumentarische Fotografie hat ihre großen historischen Vorbilder und kommt ursprünglich aus Nordamerika. Heute wird Sie nicht mehr nur zu Zwecken der fotografischen Dokumentation sozialer Probleme und soziologischen Fallstudien verschiedenster Art genutzt. Sie ist zum festen Bestandteil des künstlerischen Repertoires geworden und in der ganzen Welt basieren Ausstellungen der zeitgenössischen Kunst auf dieser Methode.

1Fotograf unterstützt Sie bei künstlerischen wie dokumentarischen Projekten. Unsere Fotografen bieten Ihnen eine hochwertige Sozialdokumentarische Fotografie, bei der Preis und Leistung stimmen. Durch eine gezielte Beratung wird die Arbeit am Bild gezielt an Ihren Ansprüchen orientiert. Mit einer ausgewiesenen Expertise machen unsere Mitarbeiter Sie hierbei auf die jeweils besten technischen Möglichkeiten aufmerksam. 1Fotograf fasst Ihre Szenen gezielt in Bilder, die für sich selbst sprechen.

Anastasia Esau Fotografie

4,97 von 5
aus 35 Bewertungen

„Spitze! Anastasia ist eine klasse und motivierte Fotografin, die ihr Handwerk...”

„Die Fotografin war sehr nett und mein Bewerbungsfoto ist wirklich grandios geworden!...”

„Top Shooting, tolle Fotografin - absolute Empfehlung. Hier trifft Leidenschaft...”

„Ich bin weder besonders hübsch noch fotogen und von mir gibt es keine schönen...”

„Eine super Fotografin!”

Stellen Sie eine Anfrage!

Bei 1Fotograf bleiben keine Wünsche offen. Für jegliche Bereiche sind wir für Sie da und freuen uns, wenn wir bei Ihrem Event dabei sein dürfen!

Beginn

Herkunft und Entwicklung der Sozialdokumentarischen Fotografie

Die Sozialdokumentarische Fotografie wird kunsthistorisch zumeist mit der Farm Security Administration in Verbindung gebracht. Sie wurde 1937 gegründet und dokumentierte die Arbeit und Lebenssituation der armen Landbevölkerung und Kleinbauern in Nordamerika. Berühmte Fotografinnen und Fotografen wie zum Beispiel Dorothea Lange machten sich einen Namen, indem sie das Mittel der Fotografie zur Dokumentation sozialer Probleme neu ausschöpften. Aber auch deutsche Fotografen wie Heinrich Zille, der den Berliner Alltag um die Wende zum 19. Jahrhundert ins Bild fasste, oder August Sander können zu dieser Sparte der Fotografie gerechnet werden. Der Mensch wird in allen diesen Fotografien in seiner Situation und in seinen sozialen Milieus gezeigt. In der Gegenwart wird die Sozialdokumentarische Fotografie nicht nur für soziologische Studien oder zur Veranschaulichung in dokumentarischen Bildbänden genutzt. Auch als Teil der zeitgenössischen Kunst hat sie sich etabliert.

Gesellschaft

Wer wird bei dieser Fotografie in den Blick genommen?

Es waren nicht Stars und Politiker, die mit dieser Art von Fotografie in den Blick genommen wurden, sondern ganz normale Menschen. Die Sozialdokumentarische Fotografie konzentrierte sich jeweils auf bestimmte Gruppen der Gesellschaft. Um deren Lebenssituation zu verdeutlichen, nahm sie diese gezielt in den Blick. Nicht selten wurde so das Leben von Randgruppen oder ökonomisch schlechter gestellten Schichten der Gesellschaft erstmals in den Blick gerückt. 1Fotograf hilft Ihnen bei Vorarbeiten für solche Dokumentationen und stellt ein Material fertig, mit dem ein eindrucksvoller Blick auf Subkulturen geworfen werden kann. Unsere Mitarbeiter arbeiten dabei auf der Höhe der Zeit und nutzen alle technischen Möglichkeiten. 1Fotograf eröffnet Ihnen so die Möglichkeit zur Herstellung von Bildern, die sich sowohl zu künstlerischen Zwecken wie auch für soziale Fallstudien eignen.

Bestandteil

Dokumentation der Welt bestimmter Menschen im Bild

1Fotograf unterstützt Sie an Ort und Stelle und hält die soziale Wirklichkeit fest. Sozialdokumentarische Fotografie leistet eine Dokumentation der Welt im Bild und fotografiert hierbei die Menschen in ihrer sozialen Lage. In der konkreten Situation einzelner Menschen können dabei auch allgemeine globale Probleme deutlich werden. Wesentliche Probleme der Gegenwart wie global vernetzte Produktionsketten, Migration oder die Situation bestimmter gesellschaftlicher Gruppen können mit diesem Mittel festgehalten werden. Im Unterschied zur Portraitfotografie und anderen fotografischen Methoden nimmt sie damit nicht nur die einzelne Person oder Biografie auf. Sie weitet in der einzelnen Aufnahme den Blick für das große Ganze. Und so ist es kein Wunder, dass sie ein fester Bestandteil von Kunstausstellungen wie Schulbüchern ist und auch NGOs auf der ganzen Welt in ihrer politischen Arbeit mit Dokumentationen dieser Art unterstützt werden.

Erfahrung

Wie 1Fotograf für Sie arbeitet

Mit einem breiten Repertoire technischer Möglichkeiten, fotohistorischem Hintergrundwissen und einer langjährigen Praxiserfahrung bieten unsere Mitarbeiter Ihnen eine große Palette an Anwendungsmöglichkeiten. Je nach Ziel Ihres Projekts können Sie sich so für ganz unterschiedliche Dokumentationen entscheiden. Um die Möglichkeit zu finden, die für Ihr Projekt am besten passt, vereinbaren wir deshalb vor jedem Fototermin ein eigenes Fachgespräch. In diesem besprechen wir Ihr Anliegen und das konkrete Ziel genau. Auf diese Weise kann unser Team Ihnen eine Sozialdokumentarische Fotografie bieten, die Ihren individuellen Ansprüchen bestmöglich gerecht wird. 1Fotograf hat so bereits viele Projekte von Privatpersonen unterstützt und für eine ganze Reihe von Dokumentationen wichtige Bildstudien beigesteuert.

Menü